begegnungen.

10. mai 2012

die alte frau – nein: dame! – auf der Bank im schatten am see, mit blick auf die alpen, ist klar. die silbernen haare schön hochgesteckt, das kleid dunkelblau und vornehm mit passender tasche. an den fingern goldene ringe, schlicht aber edel. einer war wohl der ehering des längst verstorbenen mannes – viel zu gross und schmal steckt er am linken zeigefinger. berührend.

zart verflochten.

2. april 2012

kalter dampf, denkend.

27. februar 2012

fasnacht.

27. februar 2012

nass.

19. januar 2012

glänzend, die strassen. kalt, und doch ungewohnt warm: die luft. und es riecht nach nass. frühlingshaft, irgendwie, ungewohnt und auf jeden fall zu früh. nicht unschön, solange der regen immer gerade vorbei ist. und: der schnee soll bitte heuer und hier auch noch kommen.

weiter.

29. november 2011

ich geb’s ja zu, ihr hattet alle recht: es geht sowas von weiter und alles wurde gut. aber es war damals durchaus etwas unheimlich, im fall. nur so. und einschneidend. aber, und nochmal, ich geb’s ja zu: zum guten. wenn auch wohl nicht kausal.

zäsur.

23. november 2011

und dann ist es vorbei. die ära, sozusagen. unwirklich. immerhin schlussendlich befriedigend, diesmal, sogar ziemlich. jetzt zukunft, oder? ungewohnt, da unerwartet, vor lauter nervosität. aber ich tanze. so geht das.

herbstmesse.

30. oktober 2011

lichter:

lecker:

momente:

preise:

gleich nebenan.

28. oktober 2011

bergwäsche.

17. oktober 2011